SV Muttenz

2-3

FC Bachletten 2020

16.10.2021 - 17:00 Uhr

Margelacker (Muttenz)

9. Runde MS 21/22

Weitere Informationen folgen

Feld

1

42

3

33

23

34

54

10

6

19

99

Aufstellung

1 David Baier

42 Flavio Bucci

3 Diego Mighali

33 Fionn Bumann

23 Pablo Iselin

34 Milan Brupbacher

54 Silas Bader

10 Calvin Schmid (C)

6 Nicolas Staehelin

19 Pascal Wohlwender

99 Benjamin Klemperer

Bank

2 Jan Valenta

7 Bennett Newkirk

9 Xaver Dill

14 Benjamin Thalmann

30 Michael Riedel

Tore FCB 2020

33' Iselin 0:1

45' Schmid 0:2

60' Schmid 0:3

Bemerkungen

Spielbericht

Mit einem klaren Matchplan geht man an diesem Samstagabend auf den Margelacker gegen den SV Muttenz. Wobei man bei dem kleinen Kunstrasenfeld nicht von Acker sprechen kann. Die überraschende und kompakte Unterlage unterstützt den FCB 2020 im Unterfangen, die Innenverteidiger des SVM früh unter Druck zu setzen und somit wenig kontrollierte lange Bälle zuzulassen. Denn damit hatte Bachletten immer wieder Schwierigkeiten. Durch geschicktes Anlaufen von Calvin Schmid und Benjamin Klemperer und zweier deutlich kompakterer Viererketten als in den letzten Wochen hat man den Gegner in den ersten 60 Minuten ziemlich gut im Griff. In der 33. Minute ist es der rechte Aussenverteidiger Pablo Iselin, der einen weiträumigen Doppelpass mit Klemperer forciert und mit seinem dritten Saisontreffer zum 1:0 verwertet. Klemperer und Schmid nutzen die Halbräume geschickt, wodurch sich der FCB immer wieder in die gegnerische Hälfte kombinieren kann. Noch vor der Pause erhöht Letzterer zum gefährlichsten aller Vorsprünge. In der zweiten Halbzeit kommt Muttenz dann mit zwei Angreifern und setzt die 2020er seinerseits früher unter Druck. Dadurch wird das Aufbauspiel etwas schwieriger, doch vorerst kann die Städter Defensive dichthalten. Ja, es kommt sogar noch besser: Schmid erhöht nach einer Stunde auf 3:0. Der Mann ist mit drei Treffern aus zwei Spielen in Form und erobert sich die Spitze im internen Torschützenklassement. Leider ist unser Kapitän diese Saison oft von kleinerer Verletzungen geplagt. Danach kommt vieles zusammen. Erstens steht man, wohl instinktiv, plötzlich ein paar Meter tiefer und lässt somit mehr dieser besagten langen Bälle zu. Zweitens schwinden die Kräfte und die Konzentration ein bisschen, wodurch das Stellungsspiel und die Kommunikation zu leiden beginnt. Drittens kommt das Gefüge durch einige Wechsel etwas durcheinander. Zudem fällt der Anschlusstreffer nur fünf Minuten nach dem 3:0. Naiverweise fällt es nach einem Konter. Ein zu kurz geratener Freistoss, ein langer Ball in die Spitze: nur noch 3:1. Aufgrund der genannten Probleme bekommt der SV Muttenz Oberwasser und wird dominanter. Der FC Bachletten lässt in dieser Phase aber auch Topchancen en masse liegen. Anstatt den Sack zuzumachen, kommt immer mehr Hektik auf und die Gäste werden nervös. Diego Mighali, der wieder als linker Innenverteidiger ran muss, holt sich einen Krampf und die Gurken müssen kurzzeitig zu zehnt agieren. Dies nutzt das Heimteam eiskalt aus und verkürzt auf 3:2. Jetzt bebt der Margelacker und Muttenz kommt zu einigen Freistössen in der gefährlichen Zone. Doch der FC Bachletten hätte es gesamthaft nicht verdient, wenn man die letzten Spiele anschaut, wieder keinen Dreier einzufahren. Somit lässt der Fussballgott Gnade walten und die Schützenmattpärkler können mit zittrigen Händen die drei Bohnen im Tabellenbeet anpflanzen. Die Erlösung ist gross.

Am nächsten Sonntag wartet dann eine grosse Challenge. Die erste Mannschaft des FC Arlesheim reist an. Der Verein mit Benjamin Huggel und Marco Streller im Vorstand lernt den FC Bachletten 2020 hoffentlich auf unangenehme Art und Weise kennen.