FC Bachletten 2020

2-7

SC Binningen

12.09.2021 - 15:00 Uhr

Bachgraben

4. Runde MS 21/22

Weitere Informationen folgen

Feld

1

3

4

13

27

34

7

33

8

19

9

Aufstellung

1 David Baier

3 Diego Mighali

4 Julian Dombois (C)

13 Noam Schmidhauser

27 Basil Willi

34 Milan Brupbacher

7 Bennett Newkirk

33 Fionn Bumann

8 Simon Seghezzo

19 Pascal Wohlwender

9 Xaver Dill

Bank

2 Mert Yildirim

11 Tivon Martin

14 Benjamin Thalmann

21 Oliver Grun

Tore FCB 2020

19' Wohlwender 1:1

29' Seghezzo 2:3

Bemerkungen

  • Yildirim und Martin sind Spieler der 1. Mannschaft des SC Steinen Basel

Spielbericht

Spätestens nach einer Stunde, als schon reichlich Salz in die Wunden gestreut war, kreiste den Bachlettenern Toni Pfeffers legendäre Halbzeitanalyse von 1999 im Kopf herum: Hoch werden wir’s nicht mehr gewinnen. Nur dass man in der Pause noch überzeugt war, dass in diesem Spiel drei Punkte drin liegen. So brutal das 2:7 letztendlich ausschaut, in der ersten Halbzeit bietet der FCB Paroli und könnte auch mehr als zwei Tore schiessen. Doch über das ganze Spiel gesehen ist der Sieg der Binninger natürlich korrekt. Einmal mehr wird der FCB 2020 mit langen Bällen übertölpelt und verliert leichtfertig Bälle in der gefährlichen Zone. So kann es nicht weitergehen. Schrumpfkader hin oder her, die Zeit der Ausreden ist langsam vorbei. Zwar ist man tatsächlich aggressiver als in den Spielen zuvor, doch dass man noch immer ohne Karte dasteht, spricht Bände. Mit Rückkehrer Julian Dombois in der Innenverteidigung und Aggressivleader Fionn Bumann im zentralen Mittelfeld geht die Defensivstrategie zwar zunächst gut auf, doch dank individuellen Patzern und einigen Umstellungen hat der SCB teilweise leichtes Spiel. Die Tore zeigen es auf: ein geschenkter Handspenalty ohne Bedrängnis, ein missglückter Klärungsversuch nach Ecke, ein verfehlter Block eines Holperballs, drei (!) Heber und ein Sweaty.

Am nächsten Sonntag kommt es zum Kellerduell bei Eri Basel. Da haben wir noch eine offene Rechnung von vor einem Jahr. Jetzt heisst es Kopf hoch und im nächsten Spiel bis zur letzten Minute Gras fressen.