FC Aesch

2-1

FC Bachletten 2020

22.10.2022 - 17:00 Uhr

Löhrenacker (Aesch)

10. Runde MS 22/23

Weitere Informationen folgen

Feld

1

4

3

33

22

8

54

6

27

19

77

Aufstellung

1 David Baier

4 Benjamin Thalmann

3 Diego Mighali

33 Fionn Bumann

22 Alain Dubach

8 Milan Brupbacher

54 Silas Bader

6 Nicolas Staehelin (C)

27 Tobias Thommen

19 Pascal Wohlwender

77 Marco Ràss

Bank

35 Gian-Luca Iaiza

11 Nico Theiler

13 Noam Schmidhauser

16 Alessandro Paschini Garcia

21 Luka Mustavar

40 Arthur Hemmings

99 Benjamin Klemperer

Tore FCB 2020

88' Klemperer 2:1

Bemerkungen

  • Iaiza und Schmidhauser ohne Einsatz

Spielbericht

Das Spiel in Aesch hätte eigentlich dazu dienen sollen, die drei 2:3-Pleiten in den ersten vier Ligaspielen definitiv vergessen zu machen und eine zufriedenstellende Hinrunde abzurunden. Doch leider gelingt den Jungs von Fionn Bumann nach vier Siegen in Folge und dem starken Muttenzspiel der letzte Schritt nicht und damit bleibt man auf 16 Zählern aus zehn Spielen hocken. In der ersten Halbzeit sind mehrere FCB-Akteure nicht auf der Höhe. Die Zweikampfführung ist mangelhaft und die Fehlpassquote zu hoch. Der FC Aesch hingegen wirkt parat und ist die bessere Mannschaft, scheitert aber mehrmals an David Baier. In der Pause wird angesprochen, dass sich die Einstellung ändern muss und entsprechend verbessert ist die Körpersprache und die Bissigkeit in den zweiten 45 Minuten. Leider bleibt die Anzahl unnötiger Ballverluste weiterhin gross, womit sich Bachletten immer wieder selber ein Bein stellt. Doch trotzdem findet der FCB den Weg vors Tor, doch entweder werden die falschen Entscheidungen getroffen, der letzte Pass kommt zu schwach oder man scheitert am Aescher Schlussmann. Just in der Phase, in der die Gäste eigentlich gut mit dabei sind, fällt das unerwartete 1:0 für Aesch nach einem Ball in die Tiefe. Zehn Minuten später treffen die Aescher erneut. So müssen die Gurken die letzten zehn Minuten plus Nachspielzeit einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Der FCB 2020 versucht, Druck aufzubauen, doch der FCA macht das in dieser Phase sehr geschickt. Immer wieder nehmen sie Zeit von der Uhr und brechen den Rhythmus der Bachlettener. In der 88. Minute schaffen es die Südwestbasler dennoch, den verdienten Anschlusstreffer zu erzielen. Der Schütze ist Benjamin Klemperer, der nach seiner Einwechslung die spielerische Qualität klar nach oben zieht. Klemperer gesellt sich damit zu den anderen acht FCB-Spielern mit zwei Saisontoren. Leider bleibt es beim bitteren 1:2 auf dem Löhrenacker-Kunstrasen. Aufgrund der verschlafenen ersten Halbzeit wären drei Punkte wohl nicht verdient gewesen, doch einen Punkt hätte man den 2020ern auch aus neutraler Sicht gegönnt. Doch in den engen Spielen reüssiert man einfach nicht, das ist die ernüchternde Erkenntnis aus der Hinrunde.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet dann im nächsten Jahr statt. Im März empfangen wir Leader Posavina im Bachgraben. Wir bedanken uns für eure Unterstützung in der Hinrunde und wünschen eine gute Zeit, bis bald!